AJSC Rundbrief

Rundbrief # 10

Steyl April, 2009

SSpS / SVD / SSpSAP


 

Ganz herzliche Grüße wieder einmal vom Team des Arnold Janssen Spiritualitäts-Centers (AJSC) in Steyl: Emmie Vas und Franziska Carolina Rehbein SSpS,  Peter McHugh und Mike Somers SVD.

 

Wir wünschen Ihnen gesegnete Ostern!  Diese Osterzeit sei für Sie eine Erfahrung des erneuerten Lebens und der Lebenskraft, wenn wir wieder das Geheimnis der lebenspendenden Gegenwart des auferstandenen Herrn in uns und unter uns feiern.

 

Hier in Steyl fängt der Frühling gerade an und die ersten Blüten kommen heraus. Nach der Zeit der Öde im Winter bringt der Frühling eine wohltuende Hoffnung auf ständig neues Leben im Heiligen Geist. „Im Frühling”, sagte Arnold Janssen (1901), “sehen wir, wie die Pflanzen, wunderbar gestaltet, aus der dunklen, schmutzigen Erde hervor-sprießen und bald stehen sie in ihrer ganzen bunten Schönheit vor uns und schauen uns mit glänzenden, zärtlichen Augen an, wie Boten Gottes. Woher kommen sie? Der Finger Gottes, des Heiligen Geistes, ist hier am Werk.”

 


In diesem Brief finden Sie:

1. Neues Personal

2.  Sr. Franziska  -  “Sie praktiziert, was sie verkündet.”

3. Team - Tätigkeiten.

4. Gemeinsame Konferenz der Mitglieder des AJSC und der

    beiden Generalräte

5. Abschluss des Gedenkjahres

6. Neue Publikationen

7. Kontakt

 

 


 

1.  Neues Personal

In unserem letzten Rundbrief informierten wir Sie über den Verlust des Teammitglieds Sr. Maria Cristina Avalos, wegen ihrer Wahl in den Generalrat. Jetzt haben wir eine gute Nachricht für Sie: Sr. Aneta Kolodziejczyk wurde anstelle von Sr. Maria Cristina ins AJSC-Team berufen. Sr. Aneta kommt aus Polen und wird im August 2009 in Steyl erwartet. Der SVD-Generalrat hat auch ein neues Mitglied aus der SVD gefunden. Er kann allerdings erst im Januar 2010 zu uns kommen, daher wird seine Versetzung erst später erfolgen und dann verkündet werden. Im nächsten Rundbrief werden wir beide ausführlicher vorstellen.

 

2.  Sr. Franziska  -  “Sie praktiziert, was sie verkündet.”

 

Anfang Dezember brach sich Sr. Franziska einen Rückenwirbel und war für fast acht Wochen ans Bett gefesselt  --  nicht gerade die angenehmste Weise, Weihnachten und Neujahr zu verbringen, obwohl sie das tiefer in den kontemplativen Geist hineingeführt hat, auf den sie in den letzten Jahren ihre Exerzitien aufgebaut hat. Zum Glück kann sie wieder ungehindert gehen, aber der Arzt hat ihr empfohlen, keine internationalen Reisen zu machen. So beschränkt sich Sr. Franziskas Tätigkeit zurzeit auf die Koordinierung von Programmen in Steyl oder nahe gelegenen Kommunitäten in den Niederlanden und Deutschland.

 

3.  Team - Tätigkeiten.

 

Wie immer waren wir verantwortlich für den geistlichen Teil der SSpS- und SVD-Terziate in Steyl, die Exerzitien, und für die Exerzitien des Dei Verbum-Kurses in Nemi. Es gab auch kürzere Kurse und Exerzitien in den Provinzen und in der SVD-Kommunität in Rom. Dazu kamen noch einige längere Kurse:

 

Franziska begleitete im September 30-tägige Kontemplative Exerzitien in Steyl. Sie folgten vom Aufbau her den ignatianischen Exerzitien, aber mit der Ausrichtung der üblichen kontemplativen Exerzitien. Obwohl diese langen Exerzitien zum ersten Mal angeboten wurden, empfanden die Exerzitienteilnehmer/innen sie als bereichernd.

 

Emmie begleitete Exerzitien in Kuba und hielt ein Seminar für alle SVD und SSpS. Kurz vor ihrer Ankunft hatte ein schwerer Hurrikan Kuba heimgesucht, und Emmie erlebte aus eigener Anschauung die Zerstörung und die Notlage der Menschen. Das Dach eines der SSpS-Häuser war weggeweht worden. Aber Emmie war beeindruckt von der Solidarität der Nachbar-Kirchengemeinden und unter dem Volk. Leider lebt das Land weiterhin in einer Atmosphäre der Unsicherheit seit Fidel Castro sein Amt niedergelegt hat.

 

Mike hielt zweiwöchige Seminare über persönliches Wachstum und Gemeinschaftsleben in sechs Klöstern der Anbetungsschwestern auf den Philippinen, an denen fast 100 Schwestern teilnehmen. Vor Beginn hatte Mike mit Sr. Mary Cecilia abgemacht, dass die Schwestern tagsüber frei haben sollten, um teilnehmen zu können. Daher übernahmen Laien die Anbetungsstunden, was sich als segensreich erwies. Anfangs hatten die Schwestern Angst davor, weil sie nicht wussten, was sie sich persönlich mitteilen sollten. Aber gerade dieser Aspekt stellte sich als sehr nützlich heraus.

 

Peter war für eine Reihe Exerzitien über unsere Spiritualität in Indonesien in der SVD- Provinz Ende, die größte unserer Provinzen. Obwohl die Exerzitien durch Dolmetscher vermittelt gehalten wurden, war die Teilnahme gut und der Inhalt wurde gut angenommen, vor allem weil die Exerzitien im Gedenkjahr stattfanden.

 

4.  Gemeinsame Konferenz der Mitglieder des AJSC und der beiden Generalräte

 

Im Januar reiste unser Team, ohne Sr. Franziska, die nicht reisen konnte, zu einer gemeinsamen Konferenz mit den SVD/SSpS-Generalräten nach Rom. Wir hatten um diese Konferenz gebeten, um die zukünftige Ausrichtung des AJS-Centers angesichts der letzten zwei Generalkapitel und der derzeitigen Lage der beiden Kongregationen zu besprechen.

Sr. Maria Theresia und P. Pernia, alle Räte und Rätinnen, sowie der Generalsekretär und die Generalsekretärin verbrachten den ganzen Tag mit uns.

 

In ihrer gemeinsamen Konferenz am folgenden Tag nahmen die beiden Räte noch einmal die Diskussionen, die wir mit ihnen hatten, auf, und besprachen das weitere Vorgehen. In ihrem Brief, in dem sie uns die Beschlüsse mitteilte, schrieb Sr. Maria Theresia: “Wir waren dankbar, dass wir am Tagesende einige gemeinsame Elemente und mögliche Schritte, die unternommen werden könnten, benennen konnten… Es war offensichtlich, dass es eine Übereinstimmung über die letzten beiden Punkte gibt, nämlich die Notwendigkeit eines Kernteams und die Beteiligung vor Ort auf der Ebene von Zonen und Subzonen. Daher haben wurde beschlossen, in den kommenden Monaten bis zur nächsten Konferenz im Juli 2009, Informationen über diese beiden Aspekte zu sammeln.” Die beiden Generalräte haben einen Fragenbogen an verschiedene Provinzen geschickt. Im Juli werden die Antworten besprochen und die Generalräte werden entscheiden, was künftig getan werden soll.

 

Für uns als Team war die Konferenz sowohl erfreulich als auch lohnend. Wir stellten fest, dass es eine gute Gelegenheit für die Generalräte, besonders für die neuen SSpS-Rätinnen war, tiefere Einsicht in die Erwartungen und Tätigkeiten des Teams des AJSC zu bekommen. Wir waren froh, dass beide Räte bereit waren, Verantwortung für die zukünftige Ausrichtung und das Wirken des AJSC zu übernehmen. Der Herr segne auch weiterhin diese Bemühungen, weiter voran zu schreiten.

 

5.  Abschluss des Gedenkjahres

 

Unser Team feierte den Abschluss des Gedenkjahres im SSpS-Generalat zusammen mit der SVD. Wegen der gemeinsamen Konferenz mit den beiden Generalräten waren wir zufällig in Rom. Es schien aber auch passend. Wir hatten die Eröffnung des Jahres in Steyl gefeiert, wo alles begonnen hatte, und jetzt den Abschluss in Rom, dem Koordinierungszentrum unserer weltweiten Mission und unseres Dienstes der geistlichen Animation.

 

Ähnliche Feiern haben sicher auch in Ihrer Provinz stattgefunden, und viele haben darüber berichtet. Es ist anregend, über die starke Beteiligung von Laien vielerorts zu lesen.

 

Auf Timor und Timor-Leste baten die Provinzleitungen ihre SAT [Spirituelle Animations-Teams], die liturgischen Feiern gemeinsam mit ihnen zu planen und mit den Laien auch verschiedene soziale Projekte zu koordinieren, wie zum Beispiel ein medizinischen Team, um die kostenlose Behandlung der Kranken zu verbessern. Tausende Laien nahmen aktiv und begeistert an den Feiern teil. Während der Abschluss-Eucharistie „hielt Bischof Dominikus eine wunderbare Ansprache, in der er die Rolle der Steyler Missionare in der Ortskirche von Atambua seit ihrer Ankunft im Jahr 1913, beschrieb. Unsere ersten Missionare kamen 1913 nach Indonesien, direkt in dieses Gebiet von Timor.“ In Timor-Leste (Osttimor) leitete der Bischof von Dili selbst die Abschlussfeier.

 

6. Neue Publikationen

 

a)  Sr. Franziska C. Rehbein: The Mystery of God’s Love:  in the Symbolism of the Upper Church of St. Michael, Steyl.  Das ist die Übersetzung des deutschen Originals von Sr. Jacqueline Mulberge SSpS, das im Jahr 2007 veröffentlicht wurde. Es hat 119 Seiten, und viele schöne Fotos beschreiben die geistlichen Vorstellungen unseres Gründers und der ersten Generation, wie sie in den Kunstwerken der Oberkirche zum Ausdruck kommen. Auf den Webseiten der Generalate ist das Werk in elektronischer Form verfügbar.

 

b)  Zweimonatliche Reflexionen: Die letzte der zweimonatlichen Reflexionen wurde kürzlich von den Generalaten verschickt. Die vollständige Reihe ist:

 

Nr. 1. Peter McHugh:   „Die Liebe Gottes leuchtet in unseren Herzen auf in den Farben des Regenbogens“ (A. Janssen)

Nr. 2.  Peter Irsara:     „Josef Freinademetz: Ein Mann der Liebe, des Glaubens und des Gebetes“

Nr. 3. Sr. Franziska C. Rehbein:  „Die Eucharistie im Leben Arnold Janssens”

Nr. 4. Leo Kleden:  „Arnold Janssen und das Gleichnis vom Reich Gottes“

Nr. 5. Sr. Maria Cristina Avalos: „Mutter Josefa, Hendrina Stenmanns”

Nr. 6. Sr. Mary Catherine SSpSAP:  „Arnold Janssen und der Wille Gottes“

Nr. 7. Michael Somers:  Arnold Janssen; ein Mann des Dialogs“

Nr. 8. Arnold Sprenger:  Hl. Josef Freinademetz: Seine `geistige Wandlung`“

 

Sie waren auch in dem Teil <Centennial> auf den besonderen Webseiten der Generalate platziert: www.arnold-joseph-100.net (Note: Website has expired - The Webmaster) Das Generalat erwägt, sie zusammen mit dem übrigen Material, das für das Gedenkjahr hergestellt wurde, herauszugeben.

 

c)  Das überarbeitete Vademecum (Spanisch, 383 Seiten und Englisch, 415 Seiten) ist gedruckt und vom SVD-Generalat verteilt worden. Beide Fassungen sind hauptsächlich als eine Quelle zur Vorbereitung von gemeinschaftlichen Gebetszeiten gedacht.

 

d)  Arnold Janssen Sekretariat Steyl: Im Februar 2009 begann der dritte Jahrgang von Jürgen Ommerborns monatlichem Bulletin, “Die Familiengeschichte der Steyler Gemeinschaften”. Es liegt in elektronischer Form auf Englisch und Deutsch vor. Es ist im Centennial – Teil untergebracht. Seine E-Mail-Adresse: sekr-aj@steyler.nl

 

e) Led by the Spirit,[Geführt vom Heiligen Geist], zusammengestellt von Mohan Doss SVD und anlässlich des Goldenen Jubiläums unseres Priesterseminars in Pune (Indien) veröffentlicht. Es enthält Artikel über missionarische Spiritualität.

 

f)  Audiovisuelle Medien

Chile: Edwin Fernandez veröffentlichte eine CD “Ante la Luz del Verbo” (Vor dem Lichte des Wortes) mit 13 seiner Lieder auf Spanisch. Kontakt: comunicaciones@verbodivino.cl

Indien: Edwin Vas SVD von Ishvani Kendra hat eine DVD über das Leben unserer beiden Heiligen herausgegeben.

Deutschland: DVD über Arnold Janssen von Steyl Medien (Deutsch, Englisch, Spanisch). info@steyl-medien.de

7.  Kontakt

Sie können das Material im AJSC –Ordner, der sich im öffentlichen Teil der SVD-Webseite befindet: http://www.svdcuria.org lesen und von dort herunterladen. Klicken Sie dazu auf Site Map/Mapa del sitio, dann auf AJSC–CEAJ.

Die Schwestern haben auch Zugang dazu, wenn Sie die SSpS-Webseite. www.worldssps.org und dann Other Links AJSC anklicken.

 

Falls Sie Material haben (Artikel oder Programm-Module), das bei der Arbeit im Bereich Spiritualität hilfreich sein könnte, bitte, schicken Sie es uns, und wir können es dann ins Internet stellen, so dass es auch anderen zugänglich wird. Schicken Sie derartiges Material und auch andere Nachrichten aus Ihrer Provinz im Bereich Spiritualität an die folgende Adresse: ajscsteyl@gmail.com

Wir freuen uns schon darauf, von Ihnen zu hören.

 

Mit besten Wünschen für Ihre Arbeit,

 

Franziska Carolina,   Emmie,   Peter,   Mike.

Der Rundbrief des AJSC wird in fünf Sprachfassungen herausgegeben: Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Indonesisch.