Divine Word Missionaries

Breaking News


Info & News

from the Generalate

from the Provinces


Back to

GC XVI Index

Members' Area

Site Map

Home


General Chapter XVI-2006
EVENTS

P.Antonio Pernia wieder gewählt
zum Generalsuperior der SVD

Heute, Freitag, den 23. Juni 2006, wurde P. Antonio Pernia für eine zweite Amtszeit von sechs Jahren zum Generalsuperior der Gesellschaft des Göttlichen Wortes wieder gewählt.

P. Pernia wurde am 02. Januar 1949 in Tagbilaran Stadt (Bohol) auf den Philippinen geboren. Als achtes von neun Kindern der Eheleute Dr. Juan C. Pernia und Petra del Mar ging er in die Heilig Geist Grundschule der Blauen Schwestern (SSpS) in Tagbilaran. Im Jahre 1961 kam er zum Kleinen Seminar der Steyler in Cebu Stadt und wechselte dann zum Christ the King Missionsseminar nach Quezon Stadt (Manila).

Im Jahre 1967 begann er sein Noviziat im Divine Word Seminar in Tagaytay Stadt und legte 1969 die ersten Gelübde ab. Seinen Magister in Philosophie machte er 1971, legte die Ewigen Gelübde 1975 ab und wurde am 05. September des gleichen Jahres zum Priester geweiht.

Nach seiner Weihe lehrte er Philosophie am Divine Word Seminar in Tagaytay. Im Jahre 1978 wurde er für weitere Studien nach Rom gesandt, wo er 1980 an der Gregoriana ein Lizenziat in Fundamentaltheologie erwarb. Danach wurde er für das Regional Major Seminar in Davao Stadt bestimmt, wo er Studiendirektor, Vize-Rektor und dann auch von 1984-85 Rektor war.

1985 kam er zurück nach Rom und erwarb 1987 ein Doktorat in Theologie an der Gregoriana. Seine Doktorarbeit war eine Studie über das Reich Gottes in der Befreiungsthelogie von G. Gutierrez, L. Boff und J.L. Segundo. Er kehrte danach auf die Philippinen zurück und dozierte ein Jahr am Divine Word Seminar in Tagaytay (1988-89); später wurde er wieder Rektor des Regional Major Seminars in Davao Stadt (1989-93).

P. Pernia war Provinzialrat der Südprovinz (PHS) von 1982-85 und war Vize-Provinzial von 1990-93. Zum XII. Generalkapitel (1982) reist er als Delegierter; er war Mitglied der Vorbereitungskommission des XIII. (1989) Generalkapitels und wurde im Februar 1992 zum Zonen-Koordinator der Asien-Pazifik-Zone (ASPAC) bestimmt. Im Januar 1993 wurde er zum Provinzial der philippinischen Südprovinz (PHS) gewählt. Auf dem XIV. Generalkapitel (1994) wurde er zum Vize-General gewählt.

Während des XV. Generalkapitel wurde P. Pernia zum X. Generalsuperior der Gesellschaft des Göttlichen Wortes gewählt, und das XVI. Generalkapitel hat ihn für eine Amtszeit von sechs Jahren wieder gewählt.


P. Konrad Keler, Vizegeneralsuperior

P. Keler wurde am 4 November 1948 in Syrynia (Polen) als der jüngere der beiden Söhne von Karl und Viktoria Keler geboren.

Er besuchte die Grundschule seines Heimatortes Syrynia und anschließend die höhere Schule in Wodzislaw Slaski. 1966 trat er in die SVD ein und machte das Noviziat, die Philosophie und die Theologie in Pieniezno. Er legte die ersten Gelübde am 8. September 1968 und die ewigen am 8. September 1972 ab. Am 6. Mai 1973 empfing er die Priesterweihe in seinem Geburtsort.

Zwischen 1973 und 1978 studierte er dogmatische Theologie in Rom und erlangte den Doktortitel mit einer These „Il Valore della Soterologia e Cristologiea Atea di Milan Machowec“ (Der Wert der Atheistischen Soteriologie und Christologie von Milan Machowec). Nach der Rückkehr nach Polen lehrte er Theologie und arbeitete in der Verwaltung der polnischen Provinz. Von 1979-1981 war er Vizerektor von Pieniezno und von 1981-1984 Vizeprovinzial und dann von 1986-1992 Provinzial der polnischen Provinz. 1992 -1993 verbrachte er ein Sabbathjahr auf den Philippinen im EAPI (Athenäum von Manila)

Während des XIV. Generalkapitels 1994 wurde er in den Generalrat gewählt. Auf dem Kapitel 2000 wurde er in den Generalrat wieder gewählt und zwar als Vizegeneral. Auf diesem Generalkapitel wurde er für weitere sechs Jahre als Vizegeneral bestätigt.


Die Generalräte SVD
(2006 – 2012)

(Ich habe schon einige Informationen über den wieder gewählten Generalsuperior und Vize-Generalsuperior geschickt. Mit gleicher Post sende ich euch einige Informationen über all die anderen Räte)

P. Robert Kisala (Generaladmonitor)

P. Robert wurde in Chicago Illinois am 12 März 1957 als Sohn der bereits verstorbenen John Kisala und Mary Conroy geboren. Er hat zwei Brüder, Johann und Thomas, von denen der letztere schon verstorben ist.

Nachdem er die Grundschule in der St. Francis Elementary Schule beendet hatte, trat Robert im Jahr 1971 in das Divine Word Seminar in East Troy ein. Er begann 1980 das Noviziat in Bay St. Louis und legte seine ersten Glübde 1981 ab. Die Ewigen Gelübde legte er 1984 ab. Sein Philosophiestudium absolvierte er in Epworth und das Theologiestudium in Chicago. Am 16. März 1985 wurde er zum Priester geweiht.

Nach seiner Weihe wurde er für die japanische Provinz bestimmt. P. Kisala studiert zwei Jahre Japanisch, ehe er zum Kaplan für die Kichijoji Pfarrei in Tokio bestimmt wurde. Danach begann er sein Studium in Religionssoziologie an der Universität von Tokio (1988-1994). Im Jahr 1994 lernte er für sechs Monate Deutsch in München.

Von 1995 an war er Lehrer an der Nanzan Universität (am Institut für Religion und Kultur). Und von 1999 an war er Präfekt am Divine Word Seminar in Nagoya. Im Jahr 1999 wurde er zum Vize-Provinzial von Japan gewählt und im Jahr 2004 wurde er Provinzial.

Br. Alfonso Berger

Br. Alfonso wurde am 23. Oktober 1961 in Capiovi (Missiones) in Argentinien geboren. Seine Eltern sind Emilio Berger und Romilda Hartmann. Er hat vier Brüder und eine Schwester.

Alfonso absolvierte seine Schulzeit an seinem Heimatort Capiovi und schloss sich der SVD 1983 in Cordoba an. Er trat im folgenden Jahr ins Noviziat ein und legte seine ersten Gelübde 1985 ab. Seine Ewigen Gelübde machte er 1992 in Miracatu (BRC).

Von 1985 bis 1987 wurde er zum Lehrer für Religionswissenschaften in Buenos Aires ausgebildet und später spezialisierte er sich im Bibelapostolat. Für einige Zeit arbeitete er in Brasilien (Bibelapostolat) und war zugleich stellvertretender Novizenmeister. Im Jahr 1995 lernte er in Paris Französisch in Vorbereitung auf seine zukünftige Mission in Togo-Benin. Von 1996 an betätigte er sich in der Ausbildung von Laien und Ordensleuten; außerdem war er Postulantenmeister. Er arbeitete als Direktor des St. Paul’ Institut für Laienbildung in der Erzdiözese von Lome und war gleichzeitig Regionaladmonitor. Im Jahr 2000 wurde er in den Generalrat gewählt und das jetzige Generalkapitel hat ihn für eine weitere Amtszeit wieder gewählt.

P. Estanislau Chindecasse

P. Chindecasse wurde am 18. August 1958 in Huambo im Zentralhochland von Angola geboren. Seine Eltern sind Estanislau Sakapo und Celina Nafela. Er ist der Älteste von sechs Kindern (drei Söhne und drei Töchter). Er absolvierte seine Schul- und Universitätszeit in Huambo. Er studierte Philosophie und Theologie am Interdiözesanen Großen Seminar von Angola, aber 1980 schloss er sich der SVD an. Er machte sein Noviziat von 1981-82 in Spanien und legte die ersten Gelübde 1982 in Duenas in Spanien ab. Die Ewiigen Gelübde legte er 1986 in Portugal ab.

Estanislau beendete seine theologischen Studien in Lisabon. Am 22. November 1987 wurde er in seiner Heimatstadt zum Priester geweiht. Nach seiner Priesterweihe arbeitete er für drei Jahre in der Demokratischen Republik Kongo (damals Zaire), ehe er den Unterricht am Ausbildungshaus in Angola übernahm. Im Jahr 1994 ging der nach Rom für Doktoratsstudien in Philosophie. Im Jahr 1999, während er noch in Rom studierte, wurde er in den Generalrat gewählt als Nachfolger für Msgr.Vincent Boi-Nai (Msgr Boi-Nai ersetzte seinerseits Msgr Gaspar Mudiso, beide wurden von Papst Paul II. zu Bischöfen ernannt).

Das Generalkapitel im Jahr 2000 bestätigte Estanislau als Generalrat. Das Kapitel 2006 hat ihn erneut in den Generalrat gewählt.

P. Gregory Pinto

P. Gregory Pinto wurde am 31. Dezember 1948 in Mangalore, Indien geboren. Er ist der Jüngste der vier Kinder von Xaver und Maria. Beide Eltern sind bereits verstorben. Er hat eine Schwester und zwei Brüder.

Gregory hat seine Grund- und Mittelschulausbildung in Mangalore absolviert. Er schloss sich 1967 der SVD an. Das Noviziat beendete er 1971 und legte seine Ewigen Gelübde noch im selben Jahr ab (sic!). Philosophie und Theologie studierte er in Puna, Indien und wurde 1978 zum Priester geweiht.

P. Pinto erlangte ein M.A. in Sozialarbeit und ein Doktorat in Counseling. Er ist ein erfahrener Ausbilder und Verwalter. Seine missionarische Arbeit begann er als Berufswerber in Mangalore und war Rektor in Mysore (SVD-Philosophie) und in Puna (SVD-Theologie). Nach seiner Rückkehr von den Philippinen, nach seinen Doktoratsstudien, wurde er Direktor des Spiritualitäts- und Counseling-Zentrums in Bombay. Von 1987 bis 1993 war er Mitglied des Provinzialrates der damaligen INS Provinz. Von 1996 bis 2002 war er der ASPAC Zonenkoordinator für Ausbildung. Im Jahr 2002 wurde er zum Provinzial von INM und im laufenden Generalkapitel zum Generalrat gewählt.

P. Arlindo Pereira Dias

P. Dias wurde am 16. Januar 1961 in Cipotanea als zweites der vier Kinder von Corsino Dias Lopes und Belmira Guimaraes Dias geboren. Sein Vater starb 1997 und seine Mutter ist jetzt 73 Jahre alt. Er hat einen älteren Bruder, einen weiteren Bruder, der am „down syndrom“ erkrankt ist; und der jüngste Bruder ist mit 23 Jahren verstorben.

Nach sener Grundschulzeit schloss er sich 1972 im Kleinen Seminar in Barbacena der SVD an. Das Noviziat machte er 1983 in Miracatú, San Paulo; die ersten Gelübde legte er im Januar 1984 in Pedro de Toledo ab. Von 1984 bis 1985 machte er sein Pastoralpraktikum im SVD Seminar in Ponta Grossa. Arlindo studierte Philosophie in Rio de Janeiro-Belo Horizonte und Theologie im ITESP (Theologisches Institut von San Paulo). Die Ewigen Gelübde legte er im März 1988 ab und wurde im selben Jahr, am 03. Dezember, zum Priester geweiht.

Von 1989 bis 1996 war er Missionssekretär von BRC. Dann wurde er Studienpräfekt der Theologiestudenten in San Paulo. Von 1999 bis 2006 arbeitete er mit Obdachlosen (JUPIC). In den Jahren 1999 bis 2001 erwarb er sich einen M.A. in Kommunikation an der Methodist University von San Paulo. Im Jahr 2001 wurde er zum Provinzial gewählt und 2004 in seinem Amt bestätigt. Er wurde während des laufenden Generalkapitels zum Generalrat gewählt.

Im Dienst am Göttlichen Wort,
P. Sebastian Mattappallil, SVD